Duales Studium Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) (m/w/d)

Systemfehler oder andere Störungen können Dir nichts anhaben. Du hast Lust auf eine tolle Ausbildung in einem zukunftsorientierten Unternehmen?

Als Dual Student Wirtschaftsinformatik (B. Sc) mit integrierter Ausbildung zum Fachinformatiker (m,w,d) stellst Du den fehlerfreien Ablauf der firmeninternen IT-Infrastruktur sicher und erweiterst diese gemäß neuer Anforderungen. Du beschäftigst Dich mit der Konzipierung und Umsetzung neuer Prozesse und Optimierung bestehender Abläufe.

In unserem großen neuen Werk in Engter und am Standort in Bramsche bearbeitest Du in den Praxisphasen bereits kleine Projekte. So erlangst Du während Deiner dreijährigen Ausbildung viele Kenntnisse und Erfahrungen, die Dir beim erfolgreichen Bestehen Deiner Abschlussprüfung helfen. Neben der Ausbildung in der Hochschule am Standort Lingen und bei uns im Unternehmen bieten wir Dir verschiedene Seminare, Weiterbildungen und eine gezielte Prüfungsvorbereitung an – damit Deiner Karriere nichts im Wege steht.

Das sagt Maxi Ines Stutzriemer
Zur Zeit des Zitats:
Duale Studentin Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) (m/w/d)

„Ich habe mich schon während meiner Schulzeit für die Informatik interessiert, ob es der Informatik-Leistungskurs in der Schule, das Programmieren zu Hause oder das Austauschen mit Freunden über Programmierungen/IT-Themen war. Wie ich gerne sage: „Ich war schon immer ein Nerd.“.
Dank der Leiber GmbH kann ich durch das duale Studium zur Wirtschaftsinformatikerin mein Hobby zum Beruf machen. Als Wirtschaftsinformatikerin beschäftigt man sich mit der Optimierung und Problemlösung wirtschaftlicher Prozesse. Ich wurde sofort in das nette Team aufgenommen und schnell bekam ich kleinere Projekte, die ich selbstständig umsetzen durfte. Wenn ich Fragen habe, nimmt sich immer jemand für mich Zeit, egal wie stressig es gerade ist. Hier gibt es keine langweiligen Arbeitstage, es gibt immer interessante und neue Aufgaben, die zu lösen sind.
Zweimal pro Jahr tausche ich für 10 Wochen meinen Bürostuhl gegen die „Hochschulbank“. Hier sitzen wir in keinem großem Hörsaal, sondern in einer kleineren Gruppe. Dadurch kann die Vorlesung interaktiver und interessanter gestaltet werden. Durch den Wechsel zwischen Theorie und Praxis kann ich mein neu erlerntes Wissen direkt im Unternehmen einsetzen.“